KIMBU

Der gesamte Erlös von „Rock unterm Hünstollen“ wird KIMBU gespendet. Damit Sie auch wissen, für welchen Zweck das Geld gespendet wird, stellen wir hier KIMBU kurz vor:

KIMBU-Häusliche Kinderkrankenpflege

KIMBU (Abkürzung für Kinderambulanz) ist ein häuslicher Pflegedienst, der ausschließlich schwerkranke Kinder und Jugendliche in einem Umkreis von 90 km um Göttingen versorgt.

Im Jahre 1998 auf Initiative der „Elternhilfe für das krebskranke Kind Göttingen e.V.“, Kinderkrankenschwestern und Ärzten gegründet, ist KIMBU inzwischen zu einem Unternehmen mit über 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern herangewachsen.

Durch die Versorgung zu Hause können die Kinder früher aus dem Krankenhaus entlassen werden oder der Krankenhausaufenthalt kann sogar verhindert werden. Durchschnittlich versorgt KIMBU bis zu 40 Patienten monatlich, Tendenz steigend. Die Erkrankungen der Kinder sind sehr vielschichtig, z.B. neurologische Erkrankungen, Stoffwechselerkrankungen, Schwerstmehrfachbehinderungen, Frühgeborene, onkologische Erkrankungen, ….

Bei den onkologisch erkrankten Kindern (z.B. Leukämie) fährt KIMBU in den Therapiepausen zur Versorgung zu ihnen nach Hause. So müssen sie nicht so häufig zu den Kontrollen in die Kinderklinik nach Göttingen fahren, sondern können sich zu Hause von den Nebenwirkungen der Chemotherapie erholen.

Seit 2002 betreut KIMBU auch intensivpflichtige Kinder in ihrer häuslichen Umgebung. Diese Kinder benötigen wegen ihrer schweren Erkrankung die intensive Pflege und Überwachung einer Pflegefachkraft bis zu 24 Stunden am Tag.

Für weitere Informationen besuchen Sie doch die Website von KIMBU.

kimbu3

Advertisements