ROCK UNTERM HÜNSTOLLEN

Hervorgehoben

Logo Warsteiner

Rock unterm Hünstollen ist ein jährlich stattfindendes Benefizkonzert zu Gunsten KIMBU, das auf dem Holzeröder Grillplatz stattfindet. Ins Leben gerufen wurde es von Jugendlichen, die gleichzeitig andere Kinder und Jugendliche unterstützen aber auch ein regelmäßiges Event in ihrem Dorf organisieren wollten.

Werbeanzeigen

6 tolle Bands sind auch dieses Jahr wieder am Start

In 2 Monaten ist schon wieder alles vorbei. Grund genug, die Bands, die dieses Jahr bei uns auftreten und für den guten Zweck spielen, einmal vorzustellen.

Powergeladener Deutschrock, der mit seinen treibenden Beats und Riffs ein ums andere Mal auch in die Pop-Punk Richtung driftet – das sind DYSFUNKTION aus Hannover – unser Opener in diesem Jahr.

DSC_0057_dirtyold

Mit deutschsprachigen Texten voll Wortwitz und Spitzelei üben sie sich in einer leicht ironischen Gesellschaftskritik, welche alltägliche Themen wie Liebe, Hass, Maikäfer und Hippies behandelt. Gepaart mit außergewöhnlichen Synthesizerklängen kreieren sie den Dysfunktion-Sound, der die Zuhörer so begeistert.

 

Harte Riffs, melodiöse Refrains und eingängige Songs zeichnen OX aus. Einprägsame Melodien, harte Riffs und balladeske Passagen verleihen OX schon jetzt einen unverkennbaren Sound.

OX_Bandfoto

OX ist eine Post-Grunge Band aus Karlsruhe. Gegründet im Jahr 2015 von Sänger, Gitarrist und Songwriter Simon Ochs veröffentlichten die vier Jungs bereits ein Jahr später ihr Debütalbum “ Rewind to Overwrite „. Dieses Album wurde in den TidalWave Studios gemischt und vom Grammy-nominierten Soundengineer Robin Schmidt ( u.a. Razorlight, The Black Keys, Beatsteaks ) gemastert. Live überzeugen OX immer wieder durch ihre Musikalität, Talent und Professionalität. Ihre kraftvolle Live-Performance konnten sie in zahlreichen Club-Shows, Festivals und auf einer Ost-Europa-Tour präsentieren.

 

THERAPIEZENTRUM aus Wallenhorst melden sich zurück mit Wut im Bauch und Feuer im Arsch. Das ist deutschsprachige Rockmusik mit Kante. Frontfrau Gianna gibt mir ihrer unverwechselbaren Stimme den Ton an. Mit Energie und klaren Ansagen geht es für Therapiezentrum wieder auf die Bühnen der Republik, um die Songs des neuen Albums zu präsentieren.

Therapiezentrum - Band

Die neue Single „Gib mir Strom“: Hier singt kein nettes Mädchen, sondern ein Frau, die abgefuckt ist von einem Umfeld, in dem Sexismus immer noch alltäglich ist. Dagegen setzt sie klare Worte, die Band liefert die passende, aggressive Musik. Diese Mischung knallt: Mit dem neuen Song zeigen sich Therapiezentrum härter und besser als je zuvor.
„Gib mir Strom“ gibt die Richtung vor für das gleichnamige Album, das 2019 erscheinen wird. Als Co-Produzent mit an Bord ist auch dieses Mal Fabio Trentini, dem schon Guano Apes und Donots ihren Sound anvertrauten. Therapiezentrum haben bis jetzt knapp 300 Club- und Festivalshows gespielt und dabei die Bühne geteilt mit Bands wie Jennifer Rostock, Donots, Dritte Wahl, Extrabreit, Massendefekt, Sondaschule. Wer die Band live erlebt hat, kann bestätigen: Die Spielfreude und Energie von Therapiezentrum überträgt sich direkt aufs Publikum. Live und auf Platte: das ist der Saft, mit dem Fans von Rockmusik mit Message ihre Akkus aufladen.

 

MORLAS MEMORIA aus Dresden würzen melodischen Metal mit klassischen Elementen und konnten nach zwei hochgelobten Alben gemeinsam mit Lacrimosa im Frühjahr 2018 ihre erste Deutschlandtournee spielen.

morlasmemoria_band

Im Zentrum befindet sich dabei stets die unglaubliche Stimme der Frontfrau Leandra, die sich mühelos gegen eine donnernde Band durchzusetzen weiß und Live, als auch auf Platte durchweg überzeugen kann. Thematisch befassen sie sich derzeit mit der Unendlichen Geschichte von Michael Ende, der sie ihren individuellen ureigenen Soundtrack verpasst haben. Sie freuen sich riesig darauf, jeden Besucher auf ihre Reise durch Phantasien mitzunehmen.

 

Sie stehen für eingängigen und energiegeladenen Alternative-Rock, der durch die Stimme der kolumbianischen Frontfrau Nina Lucia geprägt wird – REKKORDER.
Mit Gitarrist, Bassist, Drummer und gut platzierten Sounds feuert das Quartett aus Hamburg Songs ab, die abgehen und hängen bleiben.

rekkorder-1

Anfang 2015 gegründet, erschien das Debüt-Album „Breaking Silence“ im November 2016, welches von Mastering-Legende Scott Hull bei masterdisk in New York fertig gestellt wurde. Live überzeugen rekkorder bereits voll bei diversen Clubgigs und Festivals. Anfang September 2018 flog die Band nach 2017 das zweite Mal für einige Konzerte im Rahmen der MINUSMA Mission ins westafrikanische Mali. Aktuell arbeitet die Band am neuen Album.

 

Eine Zwei-Mann-Combo aus Berlin, die sich der deutschsprachigen Rockmusik verschrieben hat, das sind WALDMEISTER IST RETRO. Ihr Ein- und Ansatz ist einfach und authentisch. Sie wollen auf Ihrem Weg über Stock und Stein nur eins: spielen, spielen, spielen.

WIR-65

Hört man den Sound der beiden Berliner im harmonischen Zusammenspiel von Gitarre, Schlagzeug und Gesang, vermutet man wohl kaum nur Zwei dahinter. Treibende Beats, fette Gitarrenriffs im Stil der Foo Fighters oder Wirtz und mit der Leichtigkeit der „Sportis“ reißen sie das Publikum mit und treffen da, wo es am Schönsten ist – mitten ins Herz. Ihre Texte sind ehrlich, in einer Zeit, wo dies nicht mehr selbstverständlich scheint. Texte vom Leben, Scheitern und von Erinnerungen, vom Erwachen und Träumen. Mit Humor und Lässigkeit halten sie so Manchem den Spiegel vor und sympathisieren damit, dass man sich selbst und das Leben nicht allzu ernst nehmen sollte. Zwei aus dem selben Holz geschnitzt, das wird bei ihrer energetischen Bühnenshow mehr als klar. Sie teilen dieselbe Leidenschaft und Liebe. Hier sieht man auf der Bühne nicht nur, dass Zwei unheimlich „Viel“ sein kann, sondern spürt die Verbundenheit der beiden Freunde in jedem Takt der Musik. Begeisterte Zuschauer, ganz egal, wo sie auftauchen. Wer sie sieht, ist mitgerissen, wer mitgerissen wird, kommt wieder. Die Live-Erfahrung der Band zahlt sich aus, denn so schnell macht ihnen das keiner nach. Die Beiden haben nur ein Ziel: ihre Musik muss auf die Bretter der Republik.

 

 

Unglaubliche € 8.000,– an KIMBU

Spendenübergabe 3_2018

Wir haben es geschafft – die letzten Rechnungen sind überwiesen! Und so konnten wir KIMBU am 1. August einen Scheck in Höhe von € 8.000,– überrreichen. Somit haben wir in den letzten 8 Jahren insgesamt € 46.000,– gespendet. Und wir machen weiter. Die Freude, dass wir mit diesem Geld den schwerkranken Kindern und deren Familien helfen können, sagt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Auch KIMBU ist total begeistert und sagt:

 

„KIMBU ist von Beginn der Tätigkeit an im Jahr 1998 für schwerkranke Kinder und somit auch für deren Familien im nahen Umkreis von Göttingen unterwegs und übernimmt die medizinisch notwendige, pflegerische Versorgung der kleinen Patienten. Die Erkrankungen der Patienten sind so schwerwiegend, dass ausschließlich examinierte Pflegefachkräfte diese Versorgung in der Häuslichkeit bei den Familien vor Ort übernehmen können.

Mit dem Hintergrund des Pflegefachkraftmangels ist es nicht einfach, examiniertes Pflegepersonal zu bekommen und schon gar nicht aus der Kinderkrankenpflege. Um die qualifizierten Mitarbeiter entsprechend finanzieren zu können, ist KIMBU ebenfalls von Beginn an auf Spenden angewiesen.

Familie Ronge ist mit der Organisation dieses Benefizrockkonzertes für KIMBU etwas Einzigartiges. Ein solch dauerhaftes Engagement haben die Mitarbeiter von KIMBU noch nicht erfahren. KIMBU ist ganz besonders froh und natürlich auch sehr stolz darauf, Familie Ronge im Jahr 2011 begegnen zu dürfen. Derartige Begegnungen sind nicht sehr häufig aber besonders schön.“

Ein besonderer Dank gilt natürlich all unseren Sponsoren und Helferinnen und Helfern. Ebenso Westphal Veranstaltungstechnik für die tolle Bühnen-, Ton- und Lichttechnik. Und natürlich Euch – den Zuschauern -, Ihr, die uns Jahr für Jahr bei unserem Konzert begleiten. Und genau wie KIMBU sagen wir

Spendenübergabe 2_2018

Unser nächstes Konzert wird am 1. Juni 2019 stattfinden und wir freuen uns schon heute auf einen wunderschönen Tag mit tollen Bands. Aktuelle Infos gibt es immer auf unserer Homepage.

Bis dahin eine schöne Zeit

Es war wieder perfekt …

Es war wieder perfekt – das Wetter stimmte, die Bands waren großartig und die Zuschauer erst recht. Am 16.6. fand das 8. Benefizkonzert zu Gunsten KIMBU Göttingen in Holzerode auf dem Grillplatz statt. Ca. 370 Zuschauer haben bei strahlendem Sonnenschein 6 Livebands erleben dürfen, die alle zu dem Erfolg des Konzertes beigetragen haben. Ebenso wie die vielen Helferinnen und Helfer aus Holzerode und Umgebung, die jedes Jahr dabei sind. Nicht zu vergessen – die zahlreichen Sponsoren, die KIMBU mit ihrer Geld- und Sachspende unterstützen und natürlich Mathias Westphal von Westphal Veranstaltungstechnik mit seiner Crew für die hervorragende Ton- und Bühnentechnik.

Hierfür ein großes Dankeschön an Alle.

Einige Rechnungen müssen noch überwiesen werden, daher können wir noch keine Spendensumme mitteilen. Aber wir arbeiten dran und werden dann sofort den Betrag bekannt geben, den wir an KIMBU in diesem Jahr spenden werden. Auch das Datum für das nächste Konzert ist noch nicht ganz klar, wird aber geregelt.

Hier die Spielzeiten der Bands

Es sind nur noch 3 Wochen bis zu unserem Konzert und hier sind nun die Spielzeiten der Bands, die in diesem Jahr für KIMBU singen und spielen:

Der Einlass für unser Konzert ist 14 Uhr.

Als Opener spielen dann so gegen 15 Uhr „Waldmeister ist Retro“ aus Berlin. Danach „Rock seven“ aus Gillersheim. Gegen 17.50 Uhr kommen dann „rekkorder“ aus Hamburg auf die Bühne. Gefolgt von „crAshing temPles“ aus Siegen. Um ca. 20.45 Uhr rocken „Augen auf“ aus Hann.-Münden die Bühne und der Headliner in diesem Jahr sind „Pussy Sisster“ aus Karlsruhe.

Es sind wieder tolle Bands am Start und wir alle hoffen auf gutes Wetter und natürlich auf Euch.

Nun haben wir auch die 6. Band

crAshing temPles-Siegen-NRW-Deutschland-Erde

Gegründet im Jahr 2016 bedient sich die 3-Mann-Kappele rücksichtslos bei den Hauptakteuren ihrer musikalischen Erziehung. Grunge, Indie und Rock der 1990er Jahre als retrospektivische Grundlage, angepustet mit „demwassichheutesoallesrocknennt-core“, spielt sich das Trio in bester DIY-Manier die Finger wund. Es gibt Ecken und Kanten es rumpelt und scheppert, es ist echt, es ist lebendig, es ist einfach Rockmusik.
Für die Straße, für den Tresen für das Mixtape auf Kassette.
Der musikalisch recht umtriebige Dreier hat in der Vergangenheit bereits die eine oder andere Duftmarke in der südwestfälischen und westbrasilianischen Musiklandschaft hinterlassen. Sie bleiben seit ihren ersten Geh(Spiel)versuchen ihrer Linie treu und versuchen mit viel Energie den Spirit der guten, der wirklich guten 90er aufrecht zu erhalten.
Raus auf die Bühne und rein ins Ohr. Die erste EP (DIY) ist seit Mitte Februar 2018 erhältlich. Verkauf und Vertrieb auf analogen Medien ist geplant.
crAshing_temPles_pressefoto (002)